Musik in Hannover

Category: Musik

Fragt man die Menschen innerhalb und außerhalb von Deutschland nach einer Stadt hierzulande, welche diese mit Musik verbinden, dann bekommt man in der Regel die unterschiedlichsten Antworten. Von Köln, über Berlin, Hamburg, München oder Wacken ist zumeist alles vertreten. Doch ausgerechnet Hannover wird bei einer derartigen Aufzählung häufig mal vergessen und dass, obwohl es gleich mehrere gute Gründe dafür gibt, um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover mit Musik in Verbindung zu bringen. Und auf einige dieser Gründe möchten wir im Folgenden an dieser Stelle ein wenig näher eingehen.

Musiker aus Hannover

Zwar denken auf Anhieb nur die wenigsten Menschen im Zusammenhang mit Hannover an Musik, doch fragt man diese nach den Scorpions, dann weiß mit Sicherheit fast jeder, von wem die Rede ist. Denn die deutsche Hard-Rock Band, rund um deren Sänger Klaus Meine, wurde bereits 1965, damals noch unter dem Namen“ Nameless“ gegründet und gehört somit zu den Wahren Urgesteinen im Bereich des Heavy-Metal. Gegründet wurde die Formation, wie könnte es auch anders sein, natürlich in Hannover, von wo aus die Scorpions, mit Hits wie Wind of Changes oder Send Me an Angel, zu Weltstars wurden.

Zu einem solchen Weltstar wurde auch eine Sängerin aus Hannover, die jedoch erst im Jahre 1991 das Licht der Welt erblickte und somit zu einer Zeit, als die Scorpions schon 26 Jahre auf der Bühne standen. Doch das hinderte Lena Meyer-Landrut keineswegs daran, ebenfalls weltbekannt zu werden. Ihren Durchbruch nationalen Durchbruch hatte die damals 18-jährige Schülerin im Jahr 2009, als sie sich mit ihrer Single „Satellite“, über die Castingshow „Unser Star für Oslo“, für den Eurovision Song Contest 2010 qualifizieren konnte. Damit war Lena Mayer-Landrut, nach dem Musiker Wyn Hoop im Jahre 1960, die zweite Teilnehmerin aus Hannover, die bei dem Eurovision Song Contest an den Start ging. Doch die Teilnahme war längst nicht das Ende des Weges fpür die Hannoveraner Sängerin, denn diese konnte als erst zweite Deutsche Interpretin, nach Nicole im Jahr 1982, den Eurovision Song Contest für sich entscheiden und wurde somit von einem Tag auf den anderen zu einem international gefragten Star. Und so stand Lena Mayer-Landrut bereits im Alter von erst 18 Jahren in vielen europäischen Ländern an der Spitze der dortigen Single-Charts und durfte sich zudem am Tag nach ihrem Triumph in das Goldene Buch der Stadt Hannover eintragen, in dem auch die Scorpions bereits verewigt wurden.

Natürlich kommen zudem auch noch viele weitere Musiker und Bands aus Hannover, jedoch sollen die Scorpions und Lena Mayer-Landrut an dieser Stelle obligatorisch für all die Künstler und Interpreten stehen, welche die Stadt Hannover bis heute hervorgebracht hat.

Discotheken und Clubs in Hannover

Doch auch abseits der großen Bühnen hat Hannover in musikalischer Richtung so einiges zu bieten. So auch in den vielen Clubs und Discotheken die sich in der Stadt finden lassen und dem feiernden Partyvolk die Gelegenheit dazu geben, den Alltag einmal voll und ganz zu vergessen.

Unter diesen Locations, welche die Besucher in Partystimmung versetzen, findet sich beispielsweise das Zaza, welches sich bereits seit dem Jahre 1992 am Raschplatz befindet. Seit einigen Jahren gilt dieser Club als DER Treffpunkt für die Studenten in Hannover, denen hier ein Mix aus Klassikern und aktueller Musik geboten wird.

Ebenfalls am Raschplatz, direkt hinter dem Hauptbahnhof, befindet sich das Osho, welches auch als Baggi bekannt ist. Hier treffen sich an jedem Wochenende die Partygäste in einer modernen Atmosphäre, um bei Charts, RnB und House Musik so richtig abzufeiern.

An jedem Wochenende geht es zudem auch im Weidendamm, auf zwei bis drei Floors, vor allem elektronisch zu Sache. Besonders auf ihre Kosten kommen hier die Fans von Elektro-, Dubstep- oder House-Musik, vor allem auch deshalb, da im Weidendamm regelmäßig auch bekannte DJs zu einem Gastauftritt vorbeischauen und der feiernden Menge einheizen.

Für die Fans von Black Music, RnB und Hip Hop Klängen könnte sich dagegen ein Gang in den Kult-Club „Palo Palo“ empfehlen. Dieser Club ist bereits seit 1988 in ganz Hannover bekannt und weiß regelmäßig mit besonderen Events zu überraschen.

Wer einfach nur Party machen möchte und dabei keinen Wert auf eine bestimmte Musikrichtung legt, dem sei auch das Agostea ans Herz gelegt, welches sich ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs befindet. Neben verschiedenen Motto-Abenden und anderen Specials, laufen im Agostea sowohl aktuelle Hits sowie zudem auch Schlager und Partyhits. Abgerundet wird das ganze zudem durch die ausgesprochen günstigen Getränkepreise, welche die Besucher im Agostea geboten bekommen.

Fazit

Hannover mag vielleicht nicht gleich jeder direkt mit Musik in Verbindung bringen und dennoch hat die Musik in dieser Stadt eine jahrelange Tradition. Dabei kommen nicht allein die Scorpions oder Lena Mayer-Landrut aus der Landeshauptstadt von Niedersachsen, sondern zudem auch eine ganze Reihe weiterer Bands und Musiker, deren Laufbahn hier begonnen hat. Und auch was die Clubs und Discotheken betrifft, welche die Menschen in Hannover dazu einladen ihren Alltag beim Feiern einfach mal zu vergessen, gibt Hannover ein ausgesprochen gutes Bild ab.